Menü Schließen

Kontakt

Kategorie: Lesungen

#WeRemember

Von der Vergangenheit lernen. Die Zukunft schützen.
Der Holocaust war das Ergebnis von ungehindertem Hass und kollektivem Schweigen.
In dem wir aus der Geschichte lernen, können wir gemeinsam eine bessere Zukunft schaffen.
#WeRemember
eine Kampagne anlässlich des Internationalen Tages des Gedenkens an die Opfer des Holocaust.
weitere Infos: hier

Iris Berben & Thomas Thieme: Papst, Briefe und Schicksale

Szenische Lesung aus den Bittbriefen  an Papst Pius XII. und den Vatikan

Donnerstag, 26.01.2023 um 19.00 Uhr 
Berliner Ensemble

Viele tausend Jüd:innen und Juden flehten während der NS-Diktatur den Heiligen Stuhl um Hilfe an. Diese Bittbriefe lagerten viele Jahre verschlossen in den vatikanischen Archiven und wurden erst 2020 der Forschung zugänglich gemacht.
Fünf Originaldokumente aus diesem Bestand sind Teil des Stücks „Fünf Stellvertreter“ von Alexander Pfeuffer, das – 60 Jahre nach der Premiere von Rolf Hochhuths „Der Stellvertreter“ – auch die Rolle von Papst Pius XII. neu beleuchtet.
Im Zentrum stehen die fünf Opfer und ihre Schicksale, an die erinnert wird, stellvertretend für die vielen Millionen, die in der Shoah verfolgt und ermordet wurden.
Stückfassung: Alexander Pfeuffer

alle Informationen: hier

lit.COLOGNE 2023

Der Spaß an der Sache!
Iris Berben und Olli Dittrich lesen David Foster Wallace

Samstag, 04.03.2023 – 18.00 Uhr und Zusatzveranstaltung um 21.00 Uhr 
Sartory-Säle/ Köln

Sein Name wird selten genannt, ohne auf den Jahrhundertroman „Unendlicher Spaß“ zu verweisen: David Foster Wallace, der in diesem Jahr 60 Jahre alt geworden wäre. Dabei stehen seine Essays, die unter dem Titel Der Spaß an der Sache vorliegen, diesem in nichts nach. Anders als sein jede Form sprengendes Hauptwerk sind die Essays faszinierend präzise, zugängliche Texte.
Die Beobachtungen einer Kreuzfahrt, des Besuchs einer Pornomesse oder des Main Lobster Festivals bersten vor bitterem Humor. Sein Text über die Anschläge von 9/11 gehört zum Eindringlichsten und zugleich Intelligentesten, was dazu geschrieben wurde. Doch Wallace wäre nicht Wallace, würde er nicht immer, wenn ihm danach ist, die reale Situation in seiner Fantasie gnadenlos ausschmücken.
Konzept: Werner Köhler

alle Informationen und Karten:hier

FRAU LEBEN FREIHEIT – ZAN ZENDEGI AZADI – زن زندگی آزادی

SOLIDARITÄTSVERANSTALTUNG MIT DEN PROTESTIERENDEN IN IRAN

Montag, 28. November 2022 um 20.00 Uhr 
Berliner Ensemble

Auf Initiative der deutsch-iranischen Schauspielerinnen Melika Foroutan, Sarah Sandeh und Jasmin Tabatabai veranstaltet das Berliner Ensemble kurzfristig am 28. November im Großen Haus einen Abend in Solidarität mit den seit Wochen protestierenden Menschen in Iran. Gemeinsam mit weiteren Künstlerinnen und Journalistinnen soll ein Zeichen gesetzt werden gegen die Gewaltherrschaft der Islamischen Republik und für die Freiheitsbewegung.

Neben Melika Foroutan, Sarah Sandeh und Jasmin Tabatabai stehen bei dem Abend u.a. Meret Becker, Iris Berben, Katja Riemann und Jasmin Shakeri auf der Bühne und lesen Texte aus und über Iran aus verschiedenen Epochen von Hafis über Forugh Farrochsad bis zu Navid Kermani u.a. Die Journalistinnen Natalie Amiri und Isabel Schayani werden ein Gespräch zur aktuellen Lage führen, und Jasmin Tabatabai wird zudem auch als Sängerin mit David Klein und seinem Jazz-Quartett auftreten.

Die Veranstaltung wurde aufgezeichnet.
Hier folgt der Link der  ARD Mediathek in Zusammenarbeit mit dem rbb: hier